Alles voor Home Media - Beoordelingen | Tips voor het kopen van | | ontwerp Technologie Nieuws

PS Audio stellt DirectStream Junior DAC vor

1

In diesem Monat beginnt PS Audio mit dem Verkauf des neuen DirectStream Junior DAC. Der Junior hat die gleiche Architektur und weitgehend die gleiche Funktionalität wie der ursprüngliche DirectStream DAC/Netzwerk-Audioplayer, den Brian Kahn 2014 getestet hat, aber er bietet einen kleineren Formfaktor und einen niedrigeren Preis von 3.999 $. Der Junior verwendet dasselbe feldprogrammierbare Gate-Array und kann alle Eingänge auf 10x DSD upsampeln. Weitere Einzelheiten finden Sie in der unten stehenden Pressemitteilung.

Von PS Audio
PS Audio freut sich, den DirectStream Junior DAC vorzustellen. Junior bietet die gleiche FPGA (Field Programmable Gate Array)-Technologie, die das Herzstück des ursprünglichen, preisgekrönten DirectStream bildet, zu einem viel niedrigeren Preis.

Nach dem Erfolg von DirectStream erhielt Designer Ted Smith eine herausfordernde Designvorgabe für ein neues Modell: gleiche grundlegende Architektur wie DS in einem kleineren Gehäuse im PerfectWave-Stil, eingebaute Netzwerkbrücke und eine Leistung von mindestens 80 Prozent der des Originals. Wie üblich hat Ted alles getan, worum wir gebeten haben, und noch einiges mehr. Es brauchte nur zwei Jahre Arbeit.

Durch die Vereinfachung der Stromversorgung, der Ausgangsschaltung, des Displays und der Benutzeroberfläche ist es uns gelungen, ein Gerät mit 85 Prozent – ​​nicht 80 Prozent – ​​des detaillierten, natürlichen Klangs zu produzieren, der DirectStream zu einem Referenzstandard für Rezensenten und Toningenieure gemacht hat weltweit … und sogar unsere Bridge II, wenn wir schon dabei sind. Alles für 3.999 US-Dollar, volle 41 Prozent weniger als die Kosten von DirectStream, einschließlich Bridge II.

• Beide verwenden eine identische FPGA-Architektur.
• Beide sampeln alle Eingänge auf die 10-fache DSD-Rate hoch.
• Beide können durch Herunterladen neuer Firmware aktualisiert werden (DS verwendet SD-Karten; Junior, USB-Sticks).
• Für beide werden Firmware-Updates gleichzeitig veröffentlicht.

Die Frage, die sich die meisten in Bezug auf DirectStream Junior stellen werden, lautet: „Aber wie klingt es?”

Junior besitzt den Grundcharakter des DS: voll, satt, warm, niemals elektronisch oder „digital”. Beide Modelle machen das Beste aus Standard-Red-Book-Discs und entdecken eine Fülle von Musik, die lange in Musikbibliotheken vergraben war. Viele Zuhörer gehen davon aus, dass sie Hi-Res-Downloads hören, wenn sie CDs hören, die über DS und Junior abgespielt werden.

Wo sich die beiden DACs unterscheiden, liegt in den Bereichen räumliche Genauigkeit, Transparenz, Trennung der Instrumente, Klangbühnenbreite und Höhengenauigkeit. Wir schätzen, dass Junior in diesen Bereichen 85 Prozent der Leistung von DirectStream liefert, und ohne das Original zu hören, werden Zuhörer kaum glauben können, dass irgendetwas möglicherweise besser klingen könnte: Junior ist so gut. Letztendlich ist DirectStream besser als Junior, aber im Vergleich zu jedem anderen DAC in der Nähe seines Preises kann Junior sicher mithalten.

Der UVP von DirectStream Junior in den USA beträgt 3.999 $. Das Produkt wird ab diesem Monat ausgeliefert.

Aufnahmequelle: hometheaterreview.com

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, Sie können sich jedoch abmelden, wenn Sie möchten. Annehmen Weiterlesen