Alles voor Home Media - Beoordelingen | Tips voor het kopen van | | ontwerp Technologie Nieuws

Blue Microphones Lola Over-Ear-Kopfhörer im Test

0

Ich habe den ersten Einstieg von Blue Microphones in den Kopfhörermarkt, das 349-Dollar-Mo-Fi, im November 2014 überprüft. Seitdem hat das Mo-Fi weiterhin positive Presse erhalten, aber es gab mehrere Bereiche, in denen ich das Gefühl hatte, dass das Mo-Fi hätte sein können verbessert. Meine Hauptbeschwerden waren, dass das Mo-Fi schwer war und die eingebaute Verstärkung im „aktiven Modus” laut war und die Gesamttreue des Kopfhörers nicht erhöhte (und tatsächlich beeinträchtigte). Wirf einen Blick nach vorne auf das Jahr 2016 und das neueste Kopfhörerangebot von Blue, den Lola für 249 US-Dollar. Wie der MoFi verfügt auch der Lola über einzigartige Eigenschaften, die jeden ansprechen sollten, der nach einem robusten Mehrzweck-Kopfhörer mit geschlossener Schale sucht.

Das Lola ist ein Over-Ear-Design mit versiegelten Schalen, das Sie gut von der Außenwelt isoliert. Händeklatschen verwandelte sich in dumpfe Schläge, als die Lolas auf meinem Kopf waren. Das Lola-Stirnband besteht aus Metall und verwendet ein Federspannungssystem. Der Lola verwendet auch ein einzigartiges Höhenanpassungsschema, bei dem Sie den Kopfbügel nach unten drücken, um die Ohrpolster genau um Ihre Ohren zu positionieren. Dieses Stirnbanddesign ist nicht neu – es ist dem Design sehr ähnlich, das Blue für die Mo-Fi-Kopfhörer verwendet hat, außer dass es den Designern von Lola gelungen ist, das Gesamtgewicht des Stirnbands zu reduzieren (das Eliminieren der Mo-Fi-Elektronik hat wahrscheinlich geholfen).

Der Lola-Kopfhörer hat einige der dicksten und weichsten Ohrpolster, die ich je bei einem Kopfhörer erlebt habe. Sie sind so weich, dass sie auch mit einer Brille einen dichten Abschluss um Ihre Ohren bilden. Neben den dicken Ohrpolstern hat der Lola auch ein dickes Polster oben am Kopfband, das den Druck von oben aufnimmt und ihn in einen gut gepolsterten Raum von drei mal einem Zoll bringt. Während ich das Lola-Kissenarrangement als sehr bequem empfand, wenn Sie oben keine Haare haben und es ein warmer Tag ist, finden Sie vielleicht das warme Kunstleder-Oberkissen weniger nach Ihrem Geschmack.

Ein Unterschied zwischen dem Lola-Stirnband und dem originalen Mo-Fi-Stirnband ist der Wegfall der Spannungseinstellung. Die Oberseite des Kopfbügels des Mo-Fi hat einen kreisförmigen Knopf, der die Seitenkraftspannung einstellt. Auf dem Mo-Fi fand ich sehr wenig Unterschied in der Spannung von einem Extrem zum anderen. Durch das Entfernen der Spannungsverstellung ist meiner Meinung nach nichts verloren gegangen und etwas Gewicht wurde dabei abgenommen.

Im Inneren verwendet der Lola einen faserverstärkten dynamischen Treiber mit 50 mm Durchmesser, einer Impedanz von 42 Ohm und einem veröffentlichten Frequenzgang von 15 Hz bis 20 kHz. Blue listet keine Empfindlichkeitsspezifikation auf, aber ich fand den Lola etwas weniger empfindlich als die Oppo PM-1-Kopfhörer und viel empfindlicher als die HE-560-Kopfhörer von HiFiMan.

Der Lola-Kopfhörer wird mit zwei Kabeln geliefert: einem 3-Meter- und einem 1,2-Meter-Kabel. Das 1,2 Meter lange Kabel verfügt über integrierte iPhone/iPad-Lautstärke- und Stummschaltregler. Die Kabel werden über eine lange Rohrverbindung am Lola befestigt, die fest verbunden ist, sich aber schnell löst, wenn daran gezogen wird. Der Lola wird außerdem mit einer weichen Tasche mit einer Kabelaufbewahrungstasche, einem ein Meter langen USB-Ladekabel, einem AC-Ladegerät, einem 3,4-mm-auf-0,25-Zoll-Adapter, einer Bedienungsanleitung und Registrierungsmaterialien geliefert.

Ergonomische Eindrücke
Wenn Sie zu den Menschen gehören, die gerne zur Musik tanzen und regelmäßig mit einem abgeschüttelten Kopfhörer auf dem Boden liegen oder um die Ohren geschlungen sind, könnte der Blue Lola Ihr idealer Kopfhörer sein. Von allen Kopfhörern, die ich im Laufe der Jahre überprüft habe, gehören der Lola (und der Mo-Fi) sicherlich zu den hartnäckigsten (und dennoch bequemsten) Passformen, die ich je erlebt habe. Besonders für Aufnahmemusiker, die nicht mit einem Paar Dosen umgehen können, die aus der richtigen Position rutschen (sie rutschen immer kurz vor einem Solo), könnte die Lola genau das sein, was ein Blattspieler bestellt hat. Ich habe versucht, ich meine wirklich versucht, mein Review-Paar Lolas abzuschütteln; aber egal wie sehr ich es versuchte (außer mir eine Gehirnerschütterung zuzufügen), es gelang mir nicht, sie zu entfernen.

Apropos Aufnahmestudios, hier ist ein schmutziges kleines Geheimnis, das ich mit Ihnen teilen werde – schließlich wird jeder Kopfhörer, der in einem Aufnahmestudio verwendet wird, weggeworfen. Ich habe es getan und ich habe viele andere Musiker gesehen, die ihre Dosen weggeworfen haben. Die Lola überlebt jeden Wurf kurz vor einem Cy Young-Gewinner fünf Fuß von einer Mauer entfernt. Der einzige Nachteil von Lolas robuster Bauweise ist, dass die Kopfhörer nur 14 Unzen wiegen und sich nicht zu einem kompakten tragbaren Paket zusammenfalten lassen. Wenn Sie mit den Lola-Kopfhörern reisen möchten, müssen Sie möglicherweise zu einem größeren Rucksack oder einer Aktentasche greifen.

Ein weiteres Merkmal, das jeder innerhalb und außerhalb des Studios zu schätzen wissen wird, ist das abnehmbare Kabelsystem des Lola. Das Kopfhörerende des Befestigungssystems verwendet eine lange Metallhülse, die genau in die linke Lola-Schale passt. Es ist fest angebracht, aber mehr als ein sanftes Ziehen löst es von den Kopfhörern. Das ist gut. Auch die Aufnahme von zwei unterschiedlich langen Kabeln, eines für tragbare Geräte und das längere für Studio oder Zuhause, ist die Art von Merkmal, das zeigt, dass Lolas Designer ihre Hausaufgaben gemacht haben. Da Blue einen schönen Standardstecker gewählt hat, können Sie auch Kabel von Drittanbietern verwenden. Ich habe ein ein Meter langes Wireworld Nano-Platinum Eclipse-Kabel mit dem Lola für einen Großteil meines Hörens zu Hause verwendet.

Klangeindrücke
Klanglich sind die Lola-Kopfhörer gut genug, um sie mit einigen sehr guten Konkurrenten gleichzusetzen. Der Lola erzeugt einen harmonischen Charakter, der den Bass bevorzugt, aber dennoch genügend hochfrequentes Funkeln hat, um zu vermeiden, dass er dunkel oder geschlossen klingt Lautsprecher Alpha Dogs aber nicht ganz so lang wie die neuen Alpha Primes. Die Abbildung durch die Lolas ist ebenfalls gut, aber nicht ganz so präzise wie die Oppo PM-1 oder Alpha Dog Primes. In Bezug auf die Low-Level-Auflösung würde ich sagen, dass der Lola eine ähnliche Detailauflösung hat wie die Oppo PM-3-Kopfhörer.

Die Isolierung des Lola von Außengeräuschen war für einen Kopfhörer in voller Größe hervorragend, und obwohl der Lola Außengeräusche nicht so stark reduziert wie ein In-Ear-Monitor wie der Etymotic ER-4, kann der Lola sicherlich in Umgebungen mit offenem Ohr verwendet werden -Backed-Kopfhörer würden viel zu viel Außengeräusche weitergeben. Auch wenn Sie nach einem Kopfhörer in voller Größe suchen, der in einer Studioaufnahmesituation verwendet werden kann, in der Sie das Übertönen der Kopfhörer reduzieren müssen, das sich in den Mix zurückschleicht, wäre der Lola die perfekte Wahl.

Höhepunkte
• Die Lola-Kopfhörer sind robust.
• Die Lola-Kopfhörer haben ein abnehmbares Kabel.
• Die Passform der Lola gehört zu den besten für Brillenträger.

Tiefpunkte
• Die Lola-Kopfhörer sind schwer.
• Die Lola-Kopfhörer lassen sich nicht klein zusammenfalten.
• Bei Personen mit einem großen Kopf kann der seitliche Druck übermäßig sein.

Vergleich und Wettbewerb
Für 249 US-Dollar können Sie einige sehr gute Kopfhörer kaufen, darunter Angebote der meisten großen Kopfhörerhersteller. Beyer Dynamic stellt mehrere hervorragende Kopfhörer in dieser Preisklasse her, darunter den DT990, DT880 und DT1350. Sennheisers Momentum ist ein geschlossenes, hochempfindliches Design, das sowohl bequem als auch hochauflösend ist. Sonys MDR1 ist auch ein versiegeltes Gehäusedesign, das sehr hoch bewertet wird. ATH-A500x von Audio-Technicaist ein weiteres geschlossenes Cup-Design, das mit dem Lola konkurriert und für diejenigen, die einen leichten Kopfhörer verlangen, möglicherweise eine bessere Option ist. Die Liste könnte noch mehrere Absätze lang fortgesetzt werden – für 250 bis 300 US-Dollar haben Sie eine Fülle ausgezeichneter Kaufoptionen für Kopfhörer.

Fazit
Der ideale Kunde für die Blue Lola-Kopfhörer wäre jemand, der sich als „hart” mit Kopfhörern erwiesen hat und ein Paar mit überlegener Isolierung haben muss. Der Ganzmetall-Stirnbügel des Lola wird in feindlichen Umgebungen (wie Aufnahmestudios) viel länger überleben als ein Paar Stax-Kopfhörer, zum Beispiel. Der Lola sollte auch jeden ansprechen, der einen Kopfhörer braucht, der an Ort und Stelle bleibt, egal wie viel Kopfschütteln oder Körpersprache er beim Musikhören (oder -machen) verwendet. Obwohl das Blue Mo-Fi ein gutes erstes Angebot war, bieten die neuen Lola-Kopfhörer nicht nur ein besseres Preis-Leistungs-Verhältnis für 100 US-Dollar weniger, sondern sie behalten die besten Eigenschaften des Mo-Fi bei und eliminieren den schwächsten Leistungsbereich des Mo-Fi. Wenn Sie fast ein Paar Mo-Fi-Kopfhörer gekauft haben, aber die aktiven Modi nicht benötigen, könnte der Lola der perfekte Kopfhörer für Sie sein.

Aufnahmequelle: hometheaterreview.com

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, Sie können sich jedoch abmelden, wenn Sie möchten. Annehmen Weiterlesen