Alles voor Home Media - Beoordelingen | Tips voor het kopen van | | ontwerp Technologie Nieuws

Dolby Vision steht im Mittelpunkt der CES 2017

3

Bei der Diskussion von Videotrends auf der CES dreht sich fast immer alles um Fernseher, Fernseher, Fernseher. Die Central Hall im Las Vegas Convention Center ist TV Central – dort finden Sie Unternehmen wie Samsung, LG, Sony, Hisense und TCL, die zumindest einige ihrer geplanten TV-Angebote für das Jahr prominent präsentieren.

Letztes Jahr war das große CES-TV-Thema HDR oder High Dynamic Range – nämlich die Tatsache, dass HDR von einer größeren Anzahl von Herstellern angenommen wurde und in preisgünstigeren Geräten auftauchte. In den meisten Fällen war der verwendete HDR-Typ das offene HDR10-Format. Dolby Vision hatte eine geringe Präsenz, aber HDR10 war überall. Fügen Sie die Tatsache hinzu, dass die einzigen zwei Ultra HD Blu-ray-Player, die letztes Jahr ausgestellt wurden, von Samsung und Philips, auch keine Dolby Vision-Unterstützung hatten, und einige von uns begannen sich zu fragen, ob Dolbys fortschrittlichere Technologie bereits gegenüber den Offeneren verloren hatte aber weniger präzises HDR10-Format. ( Hier erfahren Sie mehr über HDR10 und Dolby Vision .)

Nun, spulen Sie ein Jahr vor bis zur CES 2017, und Dolby hat diese Frage mit einem klaren Nein beantwortet. Dolby Vision hatte eine große Präsenz auf der CES 2017, was bedeutet, dass es im Laufe des Jahres eine große Präsenz in unseren Videogeräten haben wird. Hier ist ein Blick auf einige der wichtigsten Neuigkeiten/Produktankündigungen in Bezug auf Dolby Vision auf der Messe.

UHD-Fernseher
Letztes Jahr gaben LG, Philips und TCL alle die Integration von Dolby Vision in ihre Premium-Fernseher bekannt. Die DV-freundlichen Fernseher von LG kamen tatsächlich auf den Markt und waren damit die ersten, die sowohl HDR10 als auch Dolby Vision anbieten. Später im Jahr führte VIZIO Firmware-Updates ein, um HDR10 auch zu vielen seiner Dolby Vision-fähigen Fernseher hinzuzufügen. Die DV-freundlichen Fernseher von Philips und TCL kamen jedoch nie zustande.

In diesem Jahr werden die OLED-Fernseher (siehe unten) und Super-UHD-Fernseher von LG wieder beide Formate unterstützen. Philips und TCL kündigten erneut Unterstützung für Dolby Vision an; Anstatt es nur mit einer Premium-Serie anzudeuten, haben beide Unternehmen dieses Mal die Einbeziehung in mehrere Serien versprochen (die 6000-, 7000- und 8000-Serie für Philips (siehe oben), die C- und P-Serie für TCL) – so ist es viel wahrscheinlicher tatsächlich passieren.

Dolby Vision steht im Mittelpunkt der CES 2017

Die vielleicht größte und beste Nachricht für Dolby ist, dass Sony Dolby Vision offiziell angenommen hat. Dies hätte ein Kinderspiel sein müssen, da Sony Pictures eines der ersten Studios war, das mit Dolby zusammenarbeitete, um DV-Inhalte zu liefern. Sony Electronics hatte sich jedoch vor der CES zu diesem Thema zurückgehalten, als das Unternehmen ankündigte, dass die neue LED/LCD-Reihe X930E/X940E und die neue OLED-Reihe A1E sowohl HDR10 als auch DV unterstützen würden. (Ja, Sony hat sich wieder auf OLED festgelegt – das ist die andere große Video-Neuigkeit aus der Show .)

Dolby Vision steht im Mittelpunkt der CES 2017

Hisense zeigte auch einen neuen Dolby Vision-freundlichen UHD-Fernseher, den 75-Zoll-75R8, der ebenfalls um das Roku UHD-Betriebssystem herum gebaut wird.

Mal sehen: Vizio, Sony, LG, TCL und Hisense haben sich alle bis zu einem gewissen Grad für Dolby Vision entschieden. Ich habe das Gefühl, jemanden zu vergessen. Oh, das ist richtig – eine kleine Firma namens Samsung. Ja, der meistverkaufte TV-Hersteller bleibt immer noch der größte Verlierer. Zumindest vorerst unterstützen die neuen LED/LCDs von Samsung HDR10, aber nicht Dolby Vision – wir werden sehen, ob sich das vor der offiziellen Line-Show des Unternehmens im Frühjahr ändert.

Ultra-HD-Blu-ray-Player
Oppo Digital kam kürzlich mit dem UDP-203 Ultra-HD-Blu-ray-Player auf den Markt (sehen Sie sich hier unseren Testbericht an ), der der erste offizielle Dolby-Vision-fähige Player war. Mit „Dolby Vision-fähig” meine ich, dass es derzeit keine DV-Wiedergabe unterstützt, aber die dafür erforderliche Hardware enthält. Die Funktion wird irgendwann im ersten Halbjahr 2017 per Firmware-Update aktiviert.

Auf der CES 2017 kündigten sowohl LG als auch Philips auch Dolby Vision-fähige Player an, mit dem gleichen Plan, Mitte des Jahres ein Firmware-Update herauszugeben. LGs UP970 ist im März fällig (Preise noch offen), und der Philips BDP7502 ist im Mai für 299,99 $ fällig. Philips wird auch einen preisgünstigeren, nicht DV-freundlichen Player vorstellen, den BDP5502 (249,99 $).

Dolby Vision steht im Mittelpunkt der CES 2017

Die gute Nachricht für Fans des blühenden UHD-Blu-ray-Formats ist, dass mehrere andere Player auf der Messe angekündigt wurden; Leider ist Dolby Vision bei den folgenden Playern entweder nicht enthalten oder noch nicht bestätigt.

• Sony: Im Anschluss an die Ankündigung des Premium-Players UBP-X1000ES auf der CEDIA stellte Sony den universellen Disc-Player UBP-X800 vor, der ebenfalls im Frühjahr ohne Preisangaben erhältlich sein wird. Ich erkundigte mich, ob diese Player Dolby Vision bei ihrer Veröffentlichung unterstützen würden (der Zeitrahmen scheint die Möglichkeit vorzuschlagen, DV-Hardware hinzuzufügen), aber ich erhielt keine offizielle Antwort.

• Panasonic: Der aktuelle Player DMP-UB900 bleibt das Flaggschiff, aber Panasonic wird drei weitere Player – den DMP-UB400, DMP-UB310 und DMP-300 – zu niedrigeren Preisen einführen. Preise und Verfügbarkeit wurden noch nicht bekannt gegeben. [Anmerkung der Redaktion, 18.01.17: Panasonic hat uns darüber informiert, dass diese Player Teil der europäischen Presseankündigungen des Unternehmens waren; Wir wissen derzeit nicht, welche, wenn überhaupt, auf dem US-Markt erhältlich sein werden.]

Dolby Vision steht im Mittelpunkt der CES 2017

Samsung: Ein neuer M9500-Player wird den K8500 ergänzen, der ein Frontpanel-Display und drahtloses Bluetooth-Streaming hinzufügt. Bei einem Pre-CES-Briefing sagte Samsung auch, dass es einen weiteren preisgünstigeren Player vorstellen würde … und dass derzeit keine Pläne bestehen, Dolby Vision-Unterstützung hinzuzufügen.

Videoinhalte
Was nützen natürlich Dolby Vision-fähige Blu-ray-Player, wenn es keine Dolby Vision-fähigen Blu-ray-Discs gibt? Dolby bestätigte auf der Messe, dass seine Partnerschaften mit Lionsgate, Universal Pictures und Warner Brothers Home Entertainment Anfang dieses Jahres Dolby Vision-Inhalte auf Disc bringen werden.

Dolby Vision-Inhalte können bereits über die VUDU-, Netflix- und Amazon Video-Apps auf kompatible Fernseher gestreamt werden. Laut Dolby stehen bereits rund 80 Titel zum Streamen zur Verfügung. Weder Dolby noch die Studios nannten bestimmte Filme, die wir als Teil der ersten Generation von DV-freundlichen Discs erwarten könnten.

Aufnahmequelle: hometheaterreview.com

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, Sie können sich jedoch abmelden, wenn Sie möchten. Annehmen Weiterlesen