Alles voor Home Media - Beoordelingen | Tips voor het kopen van | | ontwerp Technologie Nieuws

ELAC Uni-Fi UF5 Standlautsprecher im Test

4

Der Name Andrew Jones ist bereits ein Synonym für großartige Budgetlautsprecher. Die Markteinführung des Elac UF5 und der anderen Uni-Fi-Lautsprecher zeigt jedoch, dass Jones’ Name stattdessen ein Synonym dafür sein sollte, „ein Produkt auf die intelligenteste Art und Weise zu einem bestimmten Preis zu entwickeln”. Ich kenne Jones seit ungefähr 20 Jahren, und was mich an seiner Arbeit immer wieder beeindruckt hat, ist, dass er immer die beste technische Lösung für eine bestimmte Anwendung und ein bestimmtes Budget zu finden scheint. Ich erinnere mich an das Jahr 2004, als Jones mir seinen Prototyp des TAD Reference One für 80.000 US-Dollar pro Paar vorführte und Minuten später mit gleichem Enthusiasmus seine Treiberdesigns für einen Pioneer-Zweiwegelautsprecher erklärte, der gebaut wurde, um bei Circuit für 60 US-Dollar pro Paar verkauft zu werden Stadt.

Die neuen Uni-Fi-Lautsprecher verkörpern etwas, was Jones mir vor vielen Jahren gesagt hat: „Der beste Zwei-Wege-Lautsprecher ist ein Drei-Wege-Lautsprecher.” Damit meint er, dass ein Zwei-Wege-Lautsprecher mit konventionellem Mittel-/Tieftöner und Kalottenhochtöner ein Kompromiss zwischen Abstrahlverhalten des Tieftöners und Belastbarkeit des Hochtöners ist und dass das Hinzufügen eines Mitteltöners diesen Kompromiss beseitigt – wenn der Preis des Lautsprechers hoch genug ist dass Sie es sich leisten können, einen Mitteltöner hinzuzufügen. Bei der Debut-Linie, der ersten Lautsprecherlinie, die Jones für Elac entworfen hat, war das nicht der Fall. Die höheren (aber immer noch angemessenen) Preise der neuen Uni-Fi-Linie ermöglichten es ihm jedoch, den Hochtöner jedes Lautsprechers mit einem 4-Zoll-Mitteltöner zu umgeben.

„Umkreist” ist hier ein Schlüsselwort, weil die Hoch- und Mitteltöner in den Uni-Fi-Lautsprechern konzentrisch sind – was bedeutet, dass ihre akustischen Zentren immer den gleichen Abstand von Ihren Ohren haben, sodass Sie nicht unter den Kammfiltereffekten leiden, die es gibt typisch für Lautsprecher mit physisch getrenntem Mitteltöner (oder Tieftöner) und Hochtöner. Konzentrische Treiber sind seit seiner Zeit bei KEF, dem Unternehmen, das für konzentrische Hochtöner bekannt ist, ein Markenzeichen von Jones’ Non-Budget-Designs.

Laut Jones ist die Basswiedergabe des UF5 im Grunde die gleiche wie die des UB5-Regallautsprechers, trotz der zwei zusätzlichen Tieftöner, der größeren Größe und des doppelt so hohen Preises des UF5. Die unteren beiden Woofer sind von den oberen Treibern in einem eigenen Gehäuse getrennt, aber das Volumen dieses Gehäuses ist doppelt so hoch wie das des oberen Woofers und es hat zwei Anschlüsse, sodass das UF5 im Grunde das UB5 mit zwei zusätzlichen Basssektionen ist. Warum mehr für den UF5 ausgeben? Weil es tiefe Töne viel lauter ohne Verzerrung spielen wird, als es das UB5 kann.

Die UF5-Listen für jeweils 499 US-Dollar. Ebenfalls in der Reihe sind der UB5-Regallautsprecher für 499 US-Dollar pro Paar und der UC5-Center für 349 US-Dollar. Es gibt keinen Subwoofer, der speziell als Ergänzung zu den Uni-Fi-Lautsprechern entwickelt wurde, aber Jones ist der Meinung, dass die Subwoofer der Debut-Serie dieser Aufgabe gewachsen sind.

ELAC hat eine etwas schlankere, lackierte Version des UF5 für den europäischen Markt entwickelt, die es ungefähr im September zu einem Preis von rund 400 US-Dollar höher in die USA bringen wird. Jones sagte mir, die schlankere Version klinge genauso wie das Original. Meiner Meinung nach sieht die schlankere Version viel schöner aus … ja, $ 400 schöner.

The Hookup
Jones kam zu mir nach Hause, um die UF5s einzurichten, obwohl er am Ende nichts anders machte, als ich es getan hätte. Er stellte die Lautsprecher an die gleichen Stellen, an denen ich andere Standlautsprecher aufgestellt hatte, die ich testete, und bewegte sie nach einigem Zuhören nur leicht. Aufgrund der konsistenten Off-Axis-Reaktion des konzentrischen Mittel-/Hochtöners sind die Lautsprecher der Uni-Fi-Serie bei der Platzierung überhaupt nicht wählerisch.

Die UF5s haben zwei Funktionen, die die Installation erleichtern. Das erste ist ein Satz extra kräftiger Klemmen für Lautsprecherkabel mit Knöpfen, die groß genug sind, um sie fest von Hand anziehen zu können. Zweitens ist ein Paar Metallausleger, die in die Unterseite des Lautsprechers geschraubt werden. Die mitgelieferten Teppichspikes werden in die Ausleger eingefädelt und können mit einem Inbusschlüssel oder den Fingern präzise eingestellt werden. Sobald die Höhe der Spikes eingestellt ist, können Sie sie mit einigen Gewindeknöpfen abdecken.

Während des Besuchs von Jones verwendeten wir den AV-Receiver STR-ZA5000ES von Sony, den ich bereits eingerichtet hatte, mit einem Samsung Blu-ray-Player als Quelle und dem Receiver, der auf Stereo-Bypass eingestellt war. Später ersetzte ich meine übliche Testanlage: einen Classé Audio CA-2300-Verstärker und einen CP-800-Vorverstärker/DAC durch einen Music Hall Ikura-Plattenspieler und einen NAD PP-3-Phonovorverstärker, die alle mit Wireworld Eclipse 7-Lautsprecherkabeln und Verbindungen verbunden waren. Für pegelangepasste Vergleiche mit anderen Lautsprechern habe ich meinen Audio by Van Alstine AVA ABX Switcher verwendet.

Leistung
Es ist vielleicht nicht das Beste, eine Lautsprecherbewertung mit einer minderwertigen Aufnahme zu beginnen; aber nachdem ich während Jones’ Besuch alle üblichen Testtracks gehört hatte, wollte ich unbedingt The Red Norvo Trio mit Tal Farlow und Charles Mingus auflegen, eine klassische Seite aus den frühen 1950er Jahren, die ich in makellosem Zustand in einem Plattenladen in LA fand $3. Bei Melodien wie "This Can’t Be Love" liebte ich die saubere und neutrale Wiedergabe des UF5. Jede Note von Mingus’ blitzschneller Walking-Basslinie klang vollkommen klar. Vielleicht noch wichtiger ist jedoch, dass ich auf dieser Aufnahme ein natürliches Raumgefühl von Norvos Vibes und Farlows Gitarre gehört habe, obwohl es Mono ist. Geräusche schienen sogar von den Seiten des Raumes zu kommen. (Der Link hier ist anscheinend dieselbe Aufnahme, die von einem anderen Album stammt.)

Ich habe ein ähnliches Gefühl des Umbruchs bei Brian Enos Ambient 1: Music for Airports gehört. In dieser Aufnahme wird dem Klavier viel Hall hinzugefügt, sodass es über fast jeden Lautsprecher ziemlich weiträumig klingt. Während der Hall hinter den Lautsprechern ein Gefühl von Tiefe hinzufügte, machte der Wraparound-Effekt, den ich vom UF5 erhielt, dieses Album fesselnder, als es bei einem durchschnittlichen Lautsprechersatz der Fall wäre.

Die UF5 lieferten eine schöne, geradlinige Wiedergabe von „Spring” der Jazzsängerin Susie Arioli von der gleichnamigen CD. Wieder einmal hörte ich ein umhüllendes Raumgefühl, besonders vom Klavier und den Schwingungen. „Nur ein großer, raumfüllender Klang”, kritzelte ich in meine Notizen. Ariolis Gesang klang außergewöhnlich klar, und tatsächlich schienen die UF5s ihren Gesang etwas mehr aus dem Mix herauszuholen, als ich es gewohnt bin zu hören.

Ich fragte mich, ob die UF5s den Aufnahmen, die ich spielte, vielleicht ein bisschen zu viel Raumgefühl beisteuerten, und legte „From Dream to Dream” aus „The Nights of Bradley” von Pianist Kirk Lightsey und Bassist Rufus Reid auf. Dieses Album wurde im inzwischen aufgelösten Bradley’s Jazz Club in Greenwich Village aufgenommen, den ich oft besuchte, als ich in New York City lebte. Die UF5 schienen mit dieser Aufnahme komplett zu verschwinden; Es gab eine tiefe Klangbühne zwischen den Lautsprechern, aber nur einen bescheidenen Rundumeffekt – so klang der enge, tiefe Raum. Ich mochte besonders die Art und Weise, wie die UF5s nahtlos von Reids gestrichenem Solo zu der Pizzicato-Walking-Basslinie übergingen, die er hinter Lightseys Solo spielte; die Lautsprecher fingen alle hochfrequenten Details im gestrichenen Klang auf, ohne die paar Quietschgeräusche zu betonen, die Reids Bogen während des Solos machte,

„Stressed Out” von Twenty One Pilots zeigte, dass der UF5 kraftvoll und dynamisch sein kann, wenn es sein muss. Ich drehte die Melodie weit auf, um zu sehen, ob der Bass des Lautsprechers unter Stress dünner oder verzerrt würde, aber das tat es nicht. Obwohl die tiefsten Bässe nicht so voll klangen wie bei einem größeren Lautsprecher, hörte ich nicht einmal einen flüchtigen Hauch von Verzerrung im Bass – oder in den Mitten oder Höhen, was das betrifft.

Obwohl ich kein vollständiges UniFi-Heimkinosystem zur Hand hatte, beschloss ich, die Szene von der Thor-Blu-ray-Disc zu spielen, in der Thor angegriffen und anscheinend von einem großen Roboter getötet wird, dann seine Kräfte zurückerlangt und den Roboter zerstört. Wie beim Twenty One Pilots-Track zeigte diese Szene, dass die UF5s ohne hörbare Verzerrungen oder Port-Rauschen mit viel Tiefbassmissbrauch umgehen können.

Wie ich es normalerweise tue, wenn ich Turmlautsprecher überprüfe, habe ich den UF5 mit meinen Revel Performa3 F206-Lautsprechern für 3.499 USD/Paar verglichen und den Van Alstine AVA ABX verwendet, um die Pegel anzupassen und die Umschaltung durchzuführen. Bei vielen Melodien wie „Gloria’s Step” von Bill Evans – The Complete Village Vanguard Recordings war es äußerst schwierig, den Unterschied zu hören. Der größte Unterschied bei diesem Stück bestand im Bass, der beim UF5 tatsächlich glatter und natürlicher klang, weil der F206 in meinen Ohren nur ein bisschen mehr Druck im unteren Bereich hat.

Klicken Sie auf Seite zwei für Messungen, die Kehrseite, Vergleich & Wettbewerb und Fazit…

Messungen
Hier sind die Messungen für den UF5-Lautsprecher (klicken Sie auf jedes Diagramm, um es in einem größeren Fenster anzuzeigen).
ELAC Uni-Fi UF5 Standlautsprecher im Test

ELAC Uni-Fi UF5 Standlautsprecher im Test

Frequenzgang
Auf Achse: ±3,4 dB von 42 Hz bis 20 kHz
Durchschnittlich ±30° horizontal: ±2,6 dB von 42 Hz bis 20 kHz
Durchschnittlich ±15° vertikal/horizontal: ±3,0 dB von 42 Hz bis 20 kHz

Impedanz
min. 3,8 Ohm/397 Hz/-11, nominal 6 Ohm

Empfindlichkeit (2,83 Volt/1 Meter, echofrei)
83,6 dB

Das erste Diagramm zeigt den Frequenzgang des UF5, das zweite die Impedanz. Für den Frequenzgang werden drei Messungen gezeigt: bei 0° auf der Achse (blaue Kurve); ein Durchschnitt der Antworten bei 0, ±10, ±20° und ±30° außerhalb der horizontalen Achse (rote Kurve); und ein Durchschnitt der Reaktionen bei 0, ±15° horizontal und ±15° vertikal (grüne Kurve). Ich halte die 0°-Kurven auf der Achse und die horizontalen 0°-30°-Kurven für die wichtigsten. Idealerweise sollte ersterer mehr oder weniger flach sein und letzterer sollte gleich aussehen, sich aber mit zunehmender Frequenz leicht nach unten neigen.

Das Ansprechverhalten des UF5 ist insgesamt recht flach. Aufgrund dieses Einbruchs auf der Achse bei 7,5 kHz (der außerhalb der Achse nicht so offensichtlich ist), misst der Lautsprecher in jedem der beiden Messfenster flacher als außerhalb der Achse. (Ohne diesen 7,5-kHz-Einbruch wäre die Reaktion auf der Achse ±2,3 dB.) Dieser Einbruch ist schmal genug, flach genug und hoch genug in der Frequenz, dass ich bezweifle, dass er irgendjemanden stören würde. Die einzige Anomalie, die ich in der Messung sehe, von der ich erwarte, dass sie sich dem Ohr leicht offenbaren würde, ist die bei 2 kHz zentrierte Spitze, die den Lautsprecher möglicherweise etwas heller klingen lässt, aber wahrscheinlich auch den positiven Effekt haben würde, die Sprachverständlichkeit zu verbessern.

Die Off-Axis-Reaktion ist fantastisch, wie von der konzentrischen Mittel-/Hochtöneranordnung erwartet. Wenn Sie sich weiter von der Achse wegbewegen, erhalten Sie einen schönen, glatten, konsistenten Höhenabfall ohne signifikante Einbrüche in der Mitteltonwiedergabe, genau so, wie uns jahrzehntelange wissenschaftliche Forschung sagt, dass ein Lautsprecher reagieren sollte. Das Gitter hat einen etwas überdurchschnittlichen Effekt, reduziert die Reaktion um -1 bis -2 dB zwischen 2,3 und 6,8 ​​kHz und führt auch ein paar sehr schmale (und mit ziemlicher Sicherheit unhörbare) Einbrüche bei 10,3 und 16,3 kHz ein. Wenn der Lautsprecher für Ihren Geschmack also etwas hell klingt, kann das Gitter die Wiedergabe der unteren und mittleren Höhen subtil, aber nützlich zähmen.

Die Impedanz des UF5 ist etwas niedrig und sinkt für eine Weile unter vier Ohm, aber er kann getrost als Sechs-Ohm-Lautsprecher bezeichnet werden. Die Empfindlichkeit ist mit 83,6 dB (gemessen auf einem Meter mit einem 2,83-Volt-Signal, gemittelt von 300 Hz bis 3 kHz) etwas niedrig, was bedeutet, dass der UF5 mit etwa 40 Watt etwa 100 dB erreichen kann. Es wird also mit so ziemlich jedem Receiver oder halbwegs anständigen Verstärker gut funktionieren, obwohl ich nicht empfehlen würde, es mit einem dieser Pyle- oder Lepai-Verstärker unter 50 US-Dollar zu verwenden.
So habe ich die Messungen durchgeführt. Ich habe die Frequenzgänge mit einem Audiomatica Clio FW 10 Audioanalysator mit dem MIC-01 Messmikrofon gemessen und den Lautsprecher mit einem Outlaw Model 2200 Verstärker angesteuert. Ich habe quasi-reflexionsarme Technik verwendet, um die akustischen Effekte von umgebenden Objekten zu entfernen. Der UF5 wurde auf einem 36 Zoll (90 cm) Ständer platziert. Das Mikrofon wurde in einem Abstand von zwei Metern auf Höhe des Hochtöners platziert, und zwischen dem Lautsprecher und dem Mikrofon wurde ein Haufen Jeansisolierung auf den Boden gelegt, um Bodenreflexionen zu absorbieren und die Genauigkeit der Messung bei niedrigen Frequenzen zu verbessern. Die Basswiedergabe wurde durch Nahmikrofonierung und Summierung der Reaktionen der Woofer und der Ports gemessen und dieses Ergebnis mit den quasi-reflexionsfreien Ergebnissen bei 188 Hz verbunden. Die Ergebnisse wurden auf 1/12 Oktave geglättet. Die Messungen wurden ohne Gitter durchgeführt, sofern nicht anders angegeben. Die Nachbearbeitung erfolgte mit der Analysesoftware LinearX LMS.

ELAC Uni-Fi UF5 Standlautsprecher im TestDer Nachteil
Wie ich oben erwähnt habe, hat sich der UF5 im direkten Vergleich mit meinen Revel Performa3 F206-Lautsprechern gut gehalten, aber es gab ein paar Melodien, die die Vorteile der teureren Konstruktion des F206 zeigten. Bei „Wives and Lovers” von Frank Sinatra und Count Basies It Might As Well Be Swing-Album konnte ich hören, dass der Hochtöner des Revel besser ist. Es klang glatt, natürlich und frei von Zischlauten auf Sinatras Gesang; Aber als ich auf UF5 umschaltete, konnte ich ein leichtes Zischen hören. Ich habe diesen Effekt auch bei der Susie-Arioli-Aufnahme und der Thor-Blu-ray-Disc festgestellt.

Außerdem klangen die F206s etwas offener und räumlicher, wodurch die UF5 im Vergleich etwas "boxy" klingen. Angesichts des nachweislich hervorragenden Abstrahlverhaltens des UF5 könnte dies auf eine leichte Resonanz im Gehäuse des UF5 zurückzuführen sein, das nicht so solide oder gut verstrebt ist wie das 3,5-mal so teure F206.

Mir ist aufgefallen, dass der UF5 eine subtile Spur einer Betonung der unteren Höhen hat. Ich würde den Klang als lebhaft, nicht hell beschreiben. Wenn Sie jedoch auf einen entspannteren, sanfteren Sound stehen, hat der UF5 möglicherweise einen Hauch zu viel Höhen für Sie.

Vergleich und Wettbewerb
Es gibt viele Standlautsprecher um die 1.000 $ pro Paar. Der UF5 ist zumindest konkurrenzfähig mit allen, die ich gehört habe, und er bietet ein besseres Preis-Leistungs-Verhältnis als die meisten anderen, da es sich um ein Drei-Wege-Design handelt und die meisten seiner Konkurrenten 2,5-Wege-Designs mit einem relativ großen Mittel-/Tieftöner sind Treiber plus ein oder zwei weitere passende Treiber, die nur in den niedrigeren Frequenzen laufen. Während die meisten großen Lautsprecherhersteller attraktive Angebote in diesem Bereich haben, können ihre größeren Mitteltöner/Woofer-Treiber es ihnen möglicherweise nicht erlauben, so offen und einhüllend zu klingen wie das konzentrische 4-Zoll-Mitteltöner/1-Zoll-Hochtöner-Array des UF5. Zu diesen Lautsprechern gehören der PSB Imagine X1T (ein 2,5-Wege-Lautsprecher mit zwei 5,25-Zoll-Treibern) für jeweils 449 US-Dollar und der Monitor Audio Bronze 6 für jeweils 549 US-Dollar(ein 2,5-Wege mit dreifachen 6,5-Zoll-Treibern) und der Klipsch RP-260F für jeweils 499 US-Dollar (ein Zwei-Wege mit zwei 6,5-Zoll-Treibern). Ich kann nicht genau sagen, welcher dieser Lautsprecher Ihnen am besten gefallen würde, da natürlich ein gewisser persönlicher Geschmack eine Rolle spielt. Ich bezweifle jedoch, dass einer von ihnen wesentlich besser klingen wird als der UF5.

Eine härtere Konkurrenz könnte vom Definitive Technology BP9020 ausgehen, einem 649-Dollar-Dreiwege-Bipolar-Design mit einem aktiven 8-Zoll-Tieftöner und zwei passiven Strahlern. Ich habe den BP9020 kürzlich bei einer Veranstaltung gehört und war ziemlich beeindruckt. Ich bezweifle, dass es der klanglichen Reinheit des UF5 entspricht, aber das bipolare Design wird wahrscheinlich noch einhüllender klingen, und die aktive Basssektion wird mit ziemlicher Sicherheit eine tiefere Basswiedergabe liefern, als das UF5 aufbringen kann.

Fazit
Ich habe schon unzählige Standlautsprecher für 1.000 Dollar pro Paar gehört. Ich habe vor etwa 20 Jahren mein erstes Shooting mit ihnen für ein Branchenmagazin gemacht … und der UF5 ist der beste, den ich bisher gehört habe. Es ist ein großartiges Preis-Leistungs-Verhältnis, es ist tadellos konstruiert und es klingt einfach großartig. Legen Sie ein Paar in Ihr Wohnzimmer, schließen Sie sie an einen anständigen Receiver oder Verstärker an, und Sie werden einige der besten Sounds erleben, die das Audiogeschäft zu bieten hat – zu einem Preis, den sich ein durchschnittlicher Haushalt leisten kann.

Aufnahmequelle: hometheaterreview.com

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, Sie können sich jedoch abmelden, wenn Sie möchten. Annehmen Weiterlesen