Alles voor Home Media - Beoordelingen | Tips voor het kopen van | | ontwerp Technologie Nieuws

Definitive Technology BP9060 Standlautsprecher im Test

0

Beim Auspacken des neuen BP9060 wurde mir klar, dass Definitive Technology die Taylor Swift der Lautsprecherbranche ist. So wie der Mainstream-Erfolg von Swift die meisten Menschen ihre Country-Wurzeln vergessen ließ, ließ der Mainstream-Erfolg von Definitive die meisten Audiophilen vergessen, dass das Unternehmen mit einer relativ unbekannten und leicht umstrittenen Technologie begann: dem bipolaren Lautsprecher.

Ein bipolarer Lautsprecher hat Treiber auf der Vorder- und Rückseite des Gehäuses, sodass der Schall nach vorne und hinten geleitet wird. Dadurch entsteht ein räumlicher, aber weniger fokussierter Klang. Es ähnelt der Funktionsweise von elektrostatischen und magnetoplanaren Lautsprechern, außer dass beide Seiten eines bipolaren Lautsprechers in Phase arbeiten und alle bipolaren Lautsprecher, die ich gesehen habe, herkömmliche Treiber verwenden, die eine bessere Dynamik bieten (mit, wie manche argumentieren würden, weniger Feinheit). als Panellautsprecher.

Mit dem BP9060 für jeweils 1.099 US-Dollar und dem Rest der neuen BP9000-Reihe, die letzten Mai vorgestellt wurden, kehrt Definitive Technology zu seinen Wurzeln zurück. Wie bei der vorherigen BP8000-Serie wird der Ausgang des hinteren Treiberarrays im Pegel abgesenkt, um einen zufriedenstellenderen Kompromiss zwischen dem räumlichen bipolaren Klang und dem fokussierteren Klang eines herkömmlichen Lautsprechers zu erreichen. Das Unternehmen sagt, dass der Pegel des hinteren Arrays im Vergleich zum vorderen Array um -6 dB reduziert ist. Das hintere Array im BP9060 hat auch nur einen 4,5-Zoll-Mitteltöner, verglichen mit zwei im vorderen Array. Beide Seiten sind mit einem einzelnen 1-Zoll-Aluminiumkalottenhochtöner ausgestattet.

Wie es bei großen Definitive-Towern seit Mitte der 1990er Jahre üblich war, verfügt der BP9060 über eine aktive Basssektion mit einem aktiven 10-Zoll-Woofer, der von einem 300-Watt-Class-D-Verstärker angetrieben wird. Eine Neuerung ist der Intelligent Bass Control-Regler auf der Rückseite. Anstatt nur die Lautstärke der Subwoofer-Sektion zu regeln, soll der IBC-Regler nur Frequenzen unter 100 Hz beeinflussen und somit die oberen Bass- und Mittenfrequenzen nicht stören.

Das A90-Modul des Unternehmens für 499 US-Dollar pro Paar verwandelt den BP9060 in einen Atmos-fähigen Lautsprecher mit nach oben gerichteten Mittel- und Hochtönertreibern, die denen des BP9060 entsprechen. Der A90 ist so konzipiert, dass er einfach an seinen Platz passt und eher wie ein Teil des BP9060 als wie ein Zusatzmodul aussieht. Nehmen Sie die obere Aluminiumplatte ab, setzen Sie den A90 ein und verwenden Sie dann das obere Lautsprecherklemmenpaar des BP9060, um die Module mit dem Receiver oder Verstärker zu verbinden.

Der BP9060 ist der zweitteuerste Standlautsprecher der BP9000-Reihe. Die Preise reichen von jeweils 649 US-Dollar für den BP9020 bis zu 1.749 US-Dollar für den BP9080x. Definitive Technology bietet passende Center- und Surround-Lautsprecher; Ich habe den Center-Kanal CS9060 für 699 US-Dollar ausprobiert, der über einen eigenen eingebauten Acht-Zoll-Subwoofer verfügt.

Definitive Technology BP9060 Standlautsprecher im TestIch habe die BP9060s
, die A90s und die CS9060 hauptsächlich mit einem Sony STR-ZA5000ES AV-Receiver verwendet, wobei Sunfire CRM-BIP bipolare Lautsprecher für die Surround-Kanäle verwendet wurden. Ich habe auch Stereo-Hörsitzungen durchgeführt, bei denen ich die BP9060 mit meinen Revel Performa3 F206-Lautsprechern verglichen habe, wobei ich einen Classé CP-800-Vorverstärker / DAC, einen Classé CA-2300-Stereoverstärker, einen Music Hall Ikura-Plattenspieler und einen NAD PP-3-Phonovorverstärker sowie verwendet habe ein Audio by Van Alstine AVA ABX-Umschalter für pegelangepasste Vergleiche. Ich habe Wireworld Eclipse 7 Verbindungs- und Lautsprecherkabel verwendet. Übrigens haben die Lautsprecher einen Line-Pegel-LFE-Eingang, den Sie direkt an Ihren Receiver oder Surround-Prozessor anschließen können, um zusätzlichen Einstellbereich und Flexibilität zu gewinnen (und vielleicht sogar einen externen EQ zu verwenden, wenn Sie möchten, denke ich), aber ich habe es nicht getan Verwenden Sie diese Funktion. Ich hatte nie das Bedürfnis dazu.

Die BP9060s sind wunderschön verpackt, mit allem Zubehör in einem Kit, das den Zusammenbau erleichtert. Eine Aluminiumbasis wird auf die Unterseite jedes Turms geschraubt, um zusätzliche Stabilität zu bieten, und entweder Teppichspikes oder Polymerfüße können in die Unterseite der Basis geschraubt werden.

Ich musste mit den BP9060s keine ausgefallenen Anpassungen vornehmen. Aaron Levine von Definitive Technology, der die Lautsprecher lieferte, beschloss, sie dort aufzustellen, wo meine Revels waren, und sie klangen dort großartig. Dann konzentrierten wir unsere Aufmerksamkeit darauf, die IBC-Knöpfe einzustellen. Für den größten Teil meines Hörens verwendete ich die IBC-Knöpfe, die entweder auf halber Strecke oder gegen ein Uhr eingestellt waren. Für Vergleiche mit den Revels musste ich sie auf ca. 10 Uhr herunterdrehen, um den Basspegel der Revels zu erreichen. Übrigens gibt es ein kleines LED-beleuchtetes "D"-Logo an der Unterseite jedes Turms, um anzuzeigen, dass der Verstärker eingeschaltet ist; Mit einem Schalter auf der Rückseite können Sie es ausschalten, wenn Sie es als störend empfinden.

Eine Änderung habe ich jedoch später vorgenommen: Ich habe die 6,5 Zoll dicken Schaumstoffplatten entfernt, die normalerweise hinter meinen vorderen linken und rechten Lautsprechern sitzen, und sie durch halbzylindrische Diffusoren ersetzt. Der Schaum reduzierte den Beitrag der nach hinten gerichteten Lautsprecher zum Klang; Mir gefiel der Klang des BP9060 ohne ihn besser, und ich dachte, dass die Verwendung der Diffusoren anstelle der absorbierenden Platten der Designabsicht der Lautsprecher besser entspricht.

Leistung
Ich hatte eine so gute Zeit mit den BP9060s, dass es schwer ist zu wissen, wo ich mit der Beschreibung des Sounds anfangen soll. Sicher, es gibt diese zusätzliche Geräumigkeit der bipolaren Konfiguration, aber mit einem angemessenen Maß an Fokus. Am wichtigsten ist vielleicht, dass der Klang neutral ist, ohne nennenswerte Klangfärbungen, und der Bass rockt.

Hier ein Beispiel: „Sundancers” aus den LP Scores! von den LA Four. Diese Ansammlung von Studioveteranen verkörperte praktisch die entspannte Atmosphäre des Jazz der 1970er Jahre, und der BP9060 porträtierte ihren ausgewogenen, glatten Sound wunderbar. Nichts sprang aus dem Mix heraus, und der Sound hatte ein großes Raumgefühl, ohne künstlich zu wirken – so sollte es meiner Meinung nach klingen, wenn man bedenkt, dass es beim Concord Jazz Festival 1974 live aufgenommen wurde. Ich würde keine Live-Konzertaufnahme als Referenz für die Bildgebung betrachten; Durch die BP9060s fand Bud Shanks Flöte jedoch eine zufriedenstellende Balance zwischen fokussierter Stereoabbildung und Live-Atmosphäre, und Shelly Mannes Snare klang, als ob sie wirklich auf einer Bühne stünde und ich wirklich etwa 30 Fuß entfernt säße.

Für mich sind Aufnahmen von Chesky Records der Referenzstandard für Stereobildgebung und Klanginszenierung … und der perfekte Weg, um zu beurteilen, was der BP9060 richtig und falsch gemacht hat. „No Flight Tonight” von der Chesky-CD The Three Guitars zeigt den Gitarristen Larry Coryell ganz links und die brasilianische Musikerin Badi Assad, die ihr Gitarrenspiel mit Percussion kombiniert, die von ihren Händen und ihrem Mund gemacht wird. Das Interessante an dieser Aufnahme ist der Kontrast in den Klängen der Künstler: Coryell konzentrierte sich auf den linken Lautsprecher und Assads „organische” Perkussion hallte in der Kirche wider, in der dies aufgenommen wurde. Ich hatte erwartet, dass der BP9060 Coryell übermäßig räumlich und hallig klingen lassen würde, aber nein – der Klang schien genau so konzentriert zu sein, wie er sein musste, während Assads Percussion die aufregende Räumlichkeit zeigte, die sie haben sollte.

Nein, die BP9060s bildeten die Mitte nicht so solide ab wie meine Revel F206s, aber Gesang und andere auf die Mitte ausgerichtete Klänge waren fokussiert genug, um realistisch zu wirken. Bei "Stepsister’s Lament" von Cécile McLorin Salvants CD "For One to Love" konnten die BP9060 nicht die erfreuliche punktgenaue Bildschärfe erreichen, die ein guter herkömmlicher Lautsprecher erreichen kann, aber es ist nicht so, dass Salvants Stimme unfokussiert oder unrealistisch wäre, und die bipolare Anordnung nicht Sie scheinen dem von Natur aus neutralen Klang des Lautsprechers keine Färbung hinzuzufügen. Es schadete nicht, dass der Bass in diesem Track durch die BP9060 so viel Gewicht, Fokus und Definition hatte.

Ich lege immer mindestens eine ziemlich grobe, minderwertige Aufnahme an, wenn ich eine Lautsprecherüberprüfung durchführe – nur um zu sehen, ob der Lautsprecher eine harte Aufnahme zu hart oder eine matschige Aufnahme noch matschiger macht. Für diese Rezension habe ich die Version von „Land of 1000 Dances” des legendären Memphis-Studiogitarristen Steve Cropper aus seinem Album „With a Little Help From My Friends” von 1969 verwendet. Dies ist vielleicht die härteste Aufnahme, die ich in meinen über 40 Jahren des Sammelns von Schallplatten und CDs gehört habe. Es ist alles andere als sauber und klar definiert, aber die BP9060s ließen es besser klingen, als ich dachte. Ich war überrascht zu hören, wie wenig sich der Klang veränderte, als ich zwischen den BP9060s und den Revel F206s wechselte; Für mich zeigt dies, dass die tonale Balance des BP9060 genau richtig ist. Ehrlich gesagt klangen die BP9060s bei „Land of 1000 Dances” besser, weil Bassist Donald „Duck”

Ich habe mir mit dem BP9060 viele Filme und Fernsehsendungen angesehen, und ich war erfreut zu hören, dass der CS9060 die Tonalität des BP9060 gut entsprach und dass seine Dialogwiedergabe sauber und farblos war. Aber was ich bei Filmen am meisten liebte, war der Bass. Ich habe die zweite Star Wars-Trilogie über das System gesehen (das sind die Filme IV bis VI, von A New Hope bis Return of the Jedi), und ich liebte das Gefühl von Schlagkraft und Wirkung, das die BP9060 beispielsweise der Speeder-Verfolgungsszene verliehen aus Die Rückkehr der Jedi-Ritter.

Bei der Verwendung der Atmos-Module ist mir etwas Interessantes aufgefallen: Sie schienen bei Bipolaren weniger Wirkung zu haben. Ich habe bereits in meinen Rezensionen festgestellt, dass der Vorteil von Atmos-fähigen Lautsprechern (die nach oben gerichteten Lautsprecher, die auf Ihren vorderen und hinteren Lautsprechern sitzen) nicht darin besteht, dass sie ein echtes Gefühl von Geräuschen erzeugen, die von oben kommen, sondern dass sie einfach machen Ein kleines System klingt wie ein großes, leistungsstarkes, individuell installiertes Heimkino-Lautsprechersystem. Auch bipolare Lautsprecher haben diesen Effekt. Als ich mir die besten Atmos-Szenen aus Teenage Mutant Ninja Turtles und Gravity ansah, war ich überrascht zu hören, dass der Unterschied zwischen dem Atmos- und dem Nicht-Atmos-Sound geringer zu sein schien als bei den meisten Atmos-Systemen. Ist das ein Plus oder ein Minus? Du entscheidest.

Klicken Sie auf Seite zwei für Messungen, die Kehrseite, Vergleich & Wettbewerb und Fazit…

Messungen
Hier sind die Messungen für den Lautsprecher BP9060 (klicken Sie auf jedes Diagramm, um es in einem größeren Fenster anzuzeigen).

Definitive Technology BP9060 Standlautsprecher im Test

Frequenzgang (Hauptteil)
On-axis: ±2,3 dB von 31 Hz bis 10 kHz, ±3,5 dB bis 20 kHz
Durchschnitt 30° horizontal: ±1,8 dB von 31 Hz bis 20 kHz
Durchschnitt 15° vertikal/horiz: ±2,9 dB von 31 Hz bis 20 kHz

Impedanz
Hauptteil: min. 3,8 Ohm/360 Hz/-6,4, nominal 8 Ohm
Atmos-Sektion: min. 4,3 Ohm/280 Hz/-6,5, nominal 8 Ohm

Empfindlichkeit (2,83 Volt/1 Meter, echofrei)
Main-Sektion: 88,2 dB
Atmos-Sektion: 90,2 dB

Das erste Diagramm zeigt den Frequenzgang des BP9060 von vorne. Der zweite zeigt die Wirkung des Bassreglers. Die dritte zeigt die Impedanz. Für den Frequenzgang werden vier Messungen gezeigt: der BP9060 bei 0° auf der Achse (blaue Spur); ein Mittelwert der Antworten bei 0, ±10, ±20° und ±30° außeraxial horizontal (grüne Kurve); ein Durchschnitt der Reaktionen bei 0, ±15° horizontal und ±15° vertikal (rote Kurve); und die Reaktion auf der Achse des A90 Atmos-fähigen Moduls. Beim BP9060 halte ich die 0°-Kurven auf der Achse und die horizontalen 0°-30°-Kurven für die wichtigsten. Idealerweise sollte ersterer mehr oder weniger flach sein und letzterer sollte gleich aussehen, sich aber mit zunehmender Frequenz leicht nach unten neigen. (Ich habe nicht genug Atmos-fähige Lautsprecher gemessen, um sicher zu sein, dass bestimmte gemessene Eigenschaften anderen überlegen sind,

Es ist sehr schwierig, Messungen von Lautsprechern mit aktiven Bassabschnitten durchzuführen, insbesondere von Lautsprechern ohne abnehmbare Gitter und doppelt – insbesondere wenn sie nach hinten gerichtete Treiber haben, deren Klang den Lautsprecher „umschließt” und deren Beitrag dies nicht kann vollständig in quasi-reflexionsfreie Messungen einbezogen werden. Allerdings hat mir am meisten gefallen, was ich in den Kurven des BP9060 gesehen habe. Abgesehen von einer Spitze von ungefähr +3 dB, die bei 1,5 kHz zentriert ist, sehe ich in den Frequenzgangmessungen nichts, was so aussieht, als ob es als Färbung hörbar wäre. Was ist mit den ansteigenden Höhen über 10 kHz in der On-Axis-Response? Ich vermute, dass es aufgrund des bipolaren Designs möglicherweise nicht so gut hörbar ist, wenn überhaupt.

Wie Sie den Messungen des Bassreglers entnehmen können, ist sein Einstellbereich sehr breit. Bezogen auf die Messung mit dem Regler auf 12-Uhr-Position habe ich eine maximale Anhebung von +12,7 dB und eine maximale Absenkung von -21,4 dB gemessen. Das ist ein Gesamtbereich von 33,1 dB; Zu sagen, dass dies ausreicht, um den Klang für jeden erdenklichen Raum oder persönlichen Geschmack zu optimieren, ist eine Untertreibung. Übrigens, während die Steuerung Frequenzen über 200 Hz nicht beeinflusst, hat sie einen signifikanten Einfluss auf Frequenzen zwischen 100 und 200 Hz. Bei 130 Hz zum Beispiel wird er um maximal +2,6 dB angehoben und um maximal -11,1 dB abgesenkt.

Die Messungen des A90 Atmos-fähigen Moduls waren interessant, als ich sie mit denen des NHT MS Tower verglich, die einen einzigen 3-Zoll-Treiber für Atmos verwenden. Die Reaktion des A90 ist bis zur Kerbe bei 3,7 kHz bewundernswert flach, was laut Hersteller ein unvermeidliches Ergebnis des Rahmens und des Gitters um die Treiber ist. Interessant (aber nicht unerwartet) ist, dass der 3-Zoll-Treiber des MS Tower gerichteter ist – was einen engeren Strahl und damit eine überzeugendere Illusion von Overhead-Lautsprechern erzeugen sollte – als der 4,5-Zoll-Tieftöner und der 1-Zoll-Hochtöner des A90 Der A90 wurde von Dolby zugelassen und verhält sich ähnlich wie andere Zweiwege-Atmos-fähige Lautsprecher, die ich gemessen habe. Die maximale Reduzierung des Hochfrequenzgangs bei 30 Grad außeraxial (was mit der Direktionalität korreliert) des A90 beträgt -5,4 dB.

Die Empfindlichkeit des BP9060 ist mit 88,2 dB leicht überdurchschnittlich (gemessen bei einem Meter mit einem 2,83-Volt-Signal, gemittelt von 300 Hz bis 3 kHz), was bedeutet, dass der BP9060 mit etwa 16 Watt 100 dB erreichen kann. Aber das berücksichtigt nicht den Schall, der von den nach hinten gerichteten Treibern von der Wand reflektiert wird, was Ihnen ein paar dB zusätzliche effektive Empfindlichkeit geben würde. Und es gibt auch die Tatsache, dass jeder Verstärker, den Sie verwenden, keinen Bass reproduzieren muss. Obwohl die minimale Impedanz 3,8 Ohm beträgt, liegt der Durchschnitt bei etwa acht Ohm. Grundsätzlich kann jeder Verstärker diese Lautsprecher ansteuern.

Da der BP9060 über eine aktive Basssektion (im Wesentlichen einen eingebauten Subwoofer) verfügt, habe ich mich entschieden, seine CEA-2010-Bassausgabe zu messen. Die angegebenen Zahlen gelten für einen Lautsprecher; Sie sollten +3 bis +6 dB mehr Leistung von einem Paar BP9060 erhalten. Die Nummern sind gut in der zweiten Bassoktave; ein einzelner BP9060 hat nur -1,4 dB weniger durchschnittliche Ausgangsleistung von 40 bis 63 Hz als der Rogersound SW10S, wahrscheinlich der beste 10-Zoll-Subwoofer, den ich bisher gemessen habe. Und natürlich würden zwei BP9060 einen einzelnen SW10S übertreffen. Die Leistung des BP9060 bleibt bis hinunter zu 31,5 Hz stark, darunter beginnt sie jedoch zu sinken, und der Lautsprecher lieferte bei 20 Hz keine messbare Leistung. Die Frequenzgangmessungen bestätigen dies.

So habe ich die Messungen durchgeführt. Ich habe die Frequenzgänge mit einem Audiomatica Clio FW 10 Audioanalysator mit dem MIC-01 Messmikrofon gemessen und den Lautsprecher mit einem Outlaw Model 2200 Verstärker angesteuert. Ich habe quasi-reflexionsarme Technik verwendet, um die akustischen Effekte von umgebenden Objekten zu entfernen. Der Lautsprecher wurde auf einem 36 Zoll (90 cm) Ständer platziert. Das Mikrofon wurde in einem Abstand von zwei Metern auf Höhe des Hochtöners platziert, und zwischen dem Lautsprecher und dem Mikrofon wurde ein Haufen Jeansisolierung auf den Boden gelegt, um Bodenreflexionen zu absorbieren und die Genauigkeit der Messung bei niedrigen Frequenzen zu verbessern. Ich habe das hintere Lautsprecher-Array auf die gleiche Weise gemessen. Die Basswiedergabe wurde mit der Ground-Plane-Technik gemessen, wobei das Mikrofon zwei Meter vom Lautsprecher entfernt auf dem Boden platziert wurde, und ich habe dieses Ergebnis mit den quasi-reflexionsfreien Ergebnissen bei 203 Hz verbunden. Für die Messung der Atmos-Sektion habe ich das Mikrofon in einem Abstand von einem Meter vom Fahrer direkt auf der Achse aufgehängt. Die Ergebnisse wurden auf 1/12 Oktave geglättet. Da das Gitter ein integraler Bestandteil des Designs des Lautsprechers ist, habe ich nicht versucht, es für diese Messungen zu entfernen. Die Nachbearbeitung erfolgte mit der Analysesoftware LinearX LMS.

Ich habe CEA-2010A-Messungen mit einem Earthworks M30-Mikrofon und einer M-Audio Mobile Pre USB-Schnittstelle mit der CEA-2010-Messsoftware durchgeführt, die auf dem wissenschaftlichen Softwarepaket Wavemetric Igor Pro lief. Ich stellte den Lautsprecher gerade auf und zeigte nach vorne auf das Mikrofon, wobei der Basspegel auf Maximum eingestellt war. Ich habe diese Messungen bei zwei Metern Spitzenleistung durchgeführt. Die beiden Messreihen, die ich hier vorgestellt habe – CEA-2010A und die traditionelle Methode – sind funktional identisch, aber die traditionelle Messung, die von den meisten Audio-Websites und vielen Herstellern verwendet wird, gibt Ergebnisse mit einem Zwei-Meter-RMS-Äquivalent an, was -9 dB niedriger ist als CEA -2010A. Ein L neben dem Ergebnis zeigt an, dass die Ausgabe von der internen Schaltung des Subwoofers (dh dem Begrenzer) bestimmt wurde und nicht von der Überschreitung der CEA-2010A-Verzerrungsschwellenwerte. Durchschnitte werden in Pascal berechnet. Da ich bei 20 Hz keine Messung erhalten konnte, habe ich -18 dB vom 25-Hz-Ergebnis abgezogen, um das 20-Hz-Ergebnis für die Berechnung des 20-31,5-Hz-Durchschnitts zu erhalten. (SehenDieser Artikel enthält weitere Informationen zu CEA-2010.)

Der Nachteil
Die BP9060 haben nur zwei wirkliche Nachteile, und einer ist beabsichtigt: Die Räumlichkeit des bipolaren Klangs opfert etwas von der Bildschärfe. Es ist jedoch schwer, dies als Nachteil zu bezeichnen, denn wenn Sie eine ultrafokussierte Bildgebung wünschen, warum sollten Sie dann bipolare Lautsprecher kaufen?

Ich konnte nur ein paar Melodien finden, bei denen ich einen konventionelleren, fokussierteren Klang bevorzugte. Einer davon ist „Hands Off She’s Mine” vom englischen Beat. In dieser Melodie klangen die BP9060s zu amorph, fast so, als ob die sechsköpfige Band über eine große Auswahl von Lautsprechern spielte und nicht nur über zwei. Mit den Revels erstarrte der Sound der Band besser und kickte viel härter.

Der andere Nachteil ist, dass die Subwoofer-Sektion im BP9060 in den tiefsten Regionen des Basses unter 30 Hz keine nennenswerte Leistung erzeugt. Als ich den Auszug aus der Saint-Saëns „Organ Symphony” von der Test-CD-1 der Boston Audio Society spielte, die Töne bis hinunter zu 16 Hz enthält, verzerrte der Bass des BP9060s nicht, aber er wackelte nicht auf dem Boden oder flatterte meine Hosenbeine. Die tiefen Geräusche des U-Boot-Motors im Kapitel „Von Angesicht zu Angesicht” von U-571 wurden ebenfalls stummgeschaltet. Inhalte unter 30 Hz sind selten in Film-Soundtracks und noch seltener in Musik, aber einige Heimkino-Liebhaber (mich eingeschlossen) schätzen die Fähigkeit eines Lautsprechersystems, 20-Hz-Töne sauber und kraftvoll wiederzugeben.

Vergleich und Konkurrenz
Wenn Sie sich den BP9060 als 1.099-Dollar-Tower-Lautsprecher vorstellen, hat er jede Menge Konkurrenz, darunter der SVS Ultra Tower für 999 Dollar, der GoldenEar Triton Five für 999 Dollar und der GoldenEar Triton Three+ für 1.249 Dollar. Das sind nur drei Lautsprecher, die meiner Meinung nach jemand als Konkurrenten zum BP9060 betrachten könnte. Es gibt viele andere großartige Lautsprecher im Bereich von 2.000 $/Paar, darunter Modelle von PSB, Monitor Audio, Paradigm und zu viele andere, um sie zu nennen. Ob Sie eines davon dem BP9060 vorziehen, ist Ihre Entscheidung; jeder der Haufen wird Sie wahrscheinlich sehr glücklich machen.

Wenn Sie die aktive Basssektion in Betracht ziehen, sieht der BP9060 wie ein fantastisches Schnäppchen aus. Zum Beispiel hat der GoldenEar Triton Three+ eine aktive Basssektion, kostet aber 150 US-Dollar mehr pro Lautsprecher und verwendet einen ovalen 5 × 9-Treiber im Vergleich zum runden 10-Zoll-Treiber des BP9060, der 98 Prozent mehr Oberfläche hat.

Dann gelangen Sie in die Welt von Atmos, die eine viel kleinere Welt ist. Das Hinzufügen der A90-Module erhöht den Gesamtpreis jedes BP9060 auf 1.349 US-Dollar. Mögliche Konkurrenten sind also der RP-280FA von Klipsch für jeweils 1.200 US-Dollar, den ich vor einiger Zeit getestet habe, und der PSB Imagine T-Tower für 1.099 US-Dollar, gepaart mit den PSB Imagine T Atmos-Modulen für 499 US-Dollar pro Paar. Natürlich kann jeder Standlautsprecher in einem Atmos-System verwendet werden, wenn Sie Deckenlautsprecher hinzufügen.

Genau genommen ist es die leistungsstarke Bass-Sektion des BP9060, die es der Konkurrenz schwer macht, ihn zu schlagen.

Definitive Technology BP9060 Standlautsprecher im TestFazit
Ich liebte jede Minute des Monats oder so, dass ich dieses System benutzte (na ja, zumindest jede Minute, in der ich das System benutzte). Der große bipolare Sound des BP9060 ist so angenehm zu hören, und die Gesamttonalität ist grundsätzlich neutral; Wenn Sie also nicht unbedingt eine punktgenaue Stereoabbildung verlangen, sage ich voraus, dass Sie es lieben werden, diesen Lautsprecher Tag für Tag zu hören. Wenn Sie diesen großartigen Gesamtklang mit der eleganten Integration der Atmos-Module und der leistungsstarken, einfach zu stimmenden aktiven Basssektion kombinieren, erhalten Sie einen der sichersten empfehlenswerten Lautsprecher, die ich das Vergnügen hatte, zu überprüfen.

Aufnahmequelle: hometheaterreview.com

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, Sie können sich jedoch abmelden, wenn Sie möchten. Annehmen Weiterlesen